Die betriebliche Pensionsvorsorge (2. Säule) wird immer wichtiger !

L.I.F.E. – DER SPEZIALIST FÜR BETRIEBLICHE PENSIONSVORSORGE

Die betriebliche Pensionsvorsorge (2. Säule) wird immer wichtiger!

Die Finanzierung unserer Pensionen sollte auf drei stabilen Standbeinen aufgebaut sein. Jedoch verlassen sich noch immer zu viele Menschen in Österreich hauptsächlich auf die staatliche Pension!

Derzeit kommen etwa 87% der Pensionsleistungen aus der staatlichen Pension. Nur ca. 13% werden durch die betriebliche und private Pensionsvorsorge abgedeckt!

Die gute Nachricht ist: Der Staat fördert auch Beiträge zur betrieblichen Pensionsvorsorge.

Unternehmer, welche in die Zukunft Ihrer Mitarbeiter investieren, können die Beiträge für eine betriebliche Pensionsvorsorge als Betriebskosten absetzen!  Das heißt, sie zahlen weniger Körperschaftssteuer. Außerdem müssen für Beiträge zur betrieblichen Pensionsvorsorge keine Lohnnebenkosten bezahlt werden.

Angestellte solcher Unternehmen können darüber hinaus zusätzlich bis zu 1.000,- Euro jährlich als Eigenbeitrag zuzahlen und genießen gem. § 108a EStG eine staatliche Förderung von derzeit 4,25%!

Welche Modelle zur betrieblichen Pensionsvorsorge gibt es ?

  • Die “Zukunftssicherung” gemäß § 3 Z 15 lit a EStG

Die Zukunftssicherung ist ein Modell, den Mitarbeitern ein völlig steuer- und lohnnebenkostenfreies Einkommen zu ermöglichen, damit sie diesen Betrag für eine Pensionsvorsorge investieren können.

Die Zahlung der Beiträge stellt für den Arbeitgeber außerdem eine Betriebsausgabe dar. Diese Sozialleistung ist jedoch mit 300 Euro pro Jahr pro Mitarbeiter begrenzt.

  • “Die Pensionskasse” (PK) bzw. “Die betriebliche Kollektivversicherung” (bKV)

Sowohl die „Pensionskasse“ als auch die „betriebliche Kollektivversicherung“ sind Einrichtungen zur Altersversorge für Mitarbeiter eines Unternehmens, welche vom Arbeitgeber finanziert werden.

Auch hier hat das Unternehmen die Möglichkeit, seinen Mitarbeitern einen lohnkostenfreien Zuschuss für eine Pensionsvorsorge zu gewähren und dazu diese Beiträge als Betriebskosten abzuschreiben. Dies kann je nach Bedarf und Situation des Unternehmens individuell gestaltet werden.

  • Die direkte Leistungszusage

Eine Pensionszusage ist ein Leistungsversprechen des Unternehmens an ausgewählte Mitarbeiter, ihnen ab Pensionsantritt eine bestimmte Zusatzpension zu bezahlen. Für diese Beiträge muss das Unternehmen keine Sozialversicherungsbeiträge zahlen und hat die Möglichkeit, die Beiträge als Betriebsausgaben abzusetzen. Dieses Modell kann völlig individuell für ausgesuchte Personen im Unternehmen angewandt werden! Darüber hinaus, ist eine Pensionszusage für geschäftsführende Gesellschafter mit Anteil von über 25% äußerst lukrativ!

  • Die Abfertigungs-Auslagerungsversicherung

In der Bilanz von Unternehmen müssen für jene Mitarbeiter, die ihr Dienstverhältnis vor dem 1. Jänner 2003 begonnen haben, Rückstellungen gebildet werden. Um die Eigenkapitalquote zu erhöhen und dadurch das Bilanzbild zu verbessern, ist eine Auslagerung der zukünftigen Abfertigungszahlungen nicht nur sinnvoll sondern auch lukrativ!

Profitieren Sie von den Vorteilen der betrieblichen Pensionsvorsorge und investieren Sie in Ihre Mitarbeiter !

Kontaktieren Sie uns!